„Grüß Gott“ und „Auf Wiedersehen“

 In 2022, Allgemein, Allmannshofen, Ehingen, Ellgau, Ministranten, Nordendorf, PGNW, Westendorf

Am letzten Sonntag im Kirchenjahr wird das Christkönigsfest gefeiert. Als Papst Pius XI. im Jahr 1925 das Christkönigsfest einführte, war das auch die Gelegenheit für die Katholische Jugend in Deutschland, indem sie ein Bekenntnis ablegte: der einzige König der katholischen Jugend ist Christus. Daher gestalteten am Christkönigswochenende in unserer Pfarreiengemeinschaft auch die jugendlichen Ministrantinnen und Ministranten die Gottesdienste mit. Neue Ministranten wurden in ihren Dienst aufgenommen und einige haben sich aus ihrem Dienst verabschiedet.

Christkönig Nordendorf

Eleni Skatharoudis, Lukas Kirschenmann und Simon Pollaschek – drei erfahrene und treue Ministranten der Pfarrei haben ihren Dienst beendet und wurden von Pfr. Norman im Rahmen des Patroziniumsgottesdienstes verabschiedet. Zum Dank erhielten sie eine Urkunde und ein Geschenk. Wenn auch die Ministrantenschar um drei fleißige Diener am Altar reduziert wurde, so freuen sich alle umso mehr über die drei Ministrantinnen, die bereits seit ihrer Erstkommunion im Mai fleißig im Einsatz sind: Hannah Kaiser, Elsa Lentz und Emily Suchy. Mit Eifer waren sie beim Gottesdienst dabei und freuten sich über ihre Urkunde und das gesegnete Kreuz, das sie künftig bei ihrem Altardienst tragen werden.

Beim festlichen Patroziniumsgottesdienst, der vom Kirchenchor gestaltet wurde, wurde außerdem Herr Werner Ihm verabschiedet. Sage und schreibe 60 Jahre war er ehrenamtlich unter anderem als Wortgottesdiensthelfer und Lektor im Einsatz. Dieses außergewöhnliche Engagement wurde mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel des Bistum Augsburg gewürdigt. Außerdem erhielt er eine Kerze mit der Christkönigs-Darstellung aus der Pfarrkirche Nordendorf. Es ist nicht möglich, aufzuzählen, wo Herr Ihm über all die Jahre mitgewirkt und die Pfarrei geprägt hat – es waren unzählige Dienste. Pfarrer Norman bedankte sich auch im Namen der Gläubigen für den selbstlosen Einsatz und das großartige Vorbild im Glauben.

St. Georg Westendorf

10 Jungen und Mädchen, die im Jahr 2022 ihre Erstkommunion gefeiert haben, wurden feierlich in ihren Dienst aufgenommen. Kaplan Sanoj segnete die Kreuze, die die Ministranten bei ihrem Dienst am Altar tragen als Zeichen der Verbundenheit und Gemeinschaft und überreichte ihnen eine Urkunde. Die neuen Minis waren bereits aktiv im Einsatz – entweder als Ministranten oder beim Vortragen von Texten.
Am Ende des Gottesdienstes wurden 22 MinistrantInnen aus Westendorf und Filialen verabschiedet, die ihren Dienst beendet haben. Sie wurden zum Altar gebeten und erhielten als Anerkennung und Dank ein Geschenk und eine Urkunde. Kaplan Sanoj bedankte sich bei den scheidenden Jugendlichen für ihren Dienst, wünschte ihnen alles Gute und wies auf die zahlreichen Bereiche im kirchlichen Leben hin, bei denen die Jugendlichen vielleicht künftig ihre neue Aufgabe finden können.

Nach über 20 Jahren ehrenamtlichem Engagement in der Jugendarbeit wurde Oliver Schneider verabschiedet. Viele Jahre war er selbstlos im Einsatz, organisierte nicht nur die liturgischen Dienstpläne sondern darüber hinaus für die Ministranten unvergessliche Erlebnisse – Badefahrten, Kinoabende und nicht zu vergessen das allseits beliebte Minilager in den Sommerferien. Alexander Wiedemann als neuer Ministrantenbetreuer sowie die Oberminis ernannten Oliver Schneider zum „Ehrenministrant“ der Pfarrei St. Georg und überreichten ihm eine Urkunde und ein T-Shirt mit den Unterschriften der Ministranten. Am spontanen und lang anhaltenden Applaus erkannte man die Wertschätzung der Gottesdienstbesucher, die ihren Dank ausdrückten.

St. Laurentius Ehingen

Die Pfarrei Ehingen freut sich über ihren neuen Ministranten Anton Matzka. Er wurde am Christkönigssonntag von Kaplan Solomon feierlich in die Schar der Ministranten aufgenommen. Sehr erfreulich ist, dass alle Ministranten ihren Dienst weiterhin fortführen. Beim Gottesdienst brachten sich die Minis bei der Lesung und den Fürbitten mit ein. Auf dem Gruppenbild sehen sie Kaplan Solomon, Diakon Michael Ey und die beiden Betreuerinnen Claudia Schlögel und Veronika Sedlacek mit der Ehinger Ministrantenschar.

St. Ulrich Ellgau

Pfarrer Norman D’Souza feierte die Eucharistie am Christkönigssonntag in Ellgau. Er hatte dabei auch die schöne Aufgabe, drei neue Ministranten in die Schar der Ellgauer Minis aufzunehmen: Luisa Baumgartner, Lina Rieger und Joseph Monfroy strahlten, als sie von Pfarrer Norman ihre gesegneten Kreuze umgehängt bekamen. Der Geistliche zitierte zuvor in seiner Ansprache  den dänischen Philosophen Sören Kierkegaard: „Gott braucht keine Bewunderer, Gott braucht Nachfolger“. Und er bezeichnete die Messdiener als Nachfolgerinnen und Nachfolger Jesu, die einen wertvollen Dienst am Altar verrichten. Die Mitfeiernden bedankten sich bei 28 Ellgauer Ministranten mit einem kräftigen Applaus. Elisabeth Landherr vom Pfarrgemeinderat ist die Ansprechpartnerin der „Minis“. Mit Unterstützung der Mesnerinnen Simone Götzfried und Susanne Hurler bereitete sie die Neuen auf ihren wichtigen Dienst vor.

Texte und Bilder: Martina Schmidt-Dima, Rosmarie Gumpp, Claudia Schlögel, Anton Würfel, Elisabeth Zwerger, Maria Zwerger